Exkursionen & Wandertage

Exkursion in die Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde in Brandenburg

Wir, die Klasse 9b, haben am 27.03.19 die Euthanasie Gedenkstätte in Brandenburg an der Havel besucht. Dort hatten wir eine Führung mit Herrn Marx. Er war sehr nett, hat alles sehr gut erklärt und auch die Klasse mit einbezogen. Wir haben sehr gute und viele Informationen bekommen.

Als wir angekommen sind, wurde uns der Tagesablauf erläutert. Am Anfang wurden uns die grundlegenden Dinge erklärt, wie zum Beispiel, dass die heutige Gedenkstätte früher tatsächlich die erste Euthanasie-Tötungsanstalt in Deutschland war.

Anschließend haben wir uns noch mit Familien der Opfer und Tätern befasst und Vorträge gehalten, die alle sehr informativ waren. Im Ganzen kann man sagen, dass dieser Tag sehr lehrreich war und wir viel erfahren haben.

An dieser Stelle auch noch einmal einen herzlichen Dank an Herrn Marx, der uns an diesem Tag sehr gut begleitet hat.

Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde in Brandenburg an der Havel: https://www.stadt-brandenburg.de/stadt/sehenswertes/gedenken/gedenkstaette-fuer-die-opfer-der-euthanasie-morde/, Zugriff am 01.04.19.

Bericht von Adrian Schoch (9b)

Exkursionen der Wirtschaft-Recht Kurse 9/10 in das Landgericht Potsdam

Am 23.01.2019 besuchte der Wirtschaft-Recht Kurs der 9. Klasse eine Gerichtsverhandlung im Landgericht Potsdam. Zusätzlich erhielt der Kurs eine Führung durch das Landgericht von der Präsidentin dieses Hauses.

Eine Woche später besuchte auch der Wirtschaft-Recht Kurs des 10. Jahrgangsdas Landgericht Potsdam. Drei Schülerinnen der 10d berichten über diese erlebnisreiche Exkursion:

Zuerst haben wir uns eine Gerichtsverhandlung im Amtsgericht ausgesucht, doch der Angeklagte ist leider nicht erschienen. Danach wurden wir ins Landgericht geschickt, wo wir uns die Gerichtsverhandlung von Matthias A. anschauten. Bei dieser Verhandlung ging es um räuberischen Diebstahl. Es wurden mehrere Zeugen zu verschiedenen Delikten vorgeladen. Anschließend hatten wir ein Gespräch mit dem Richter, der uns erklärte, wie eine Verhandlung abläuft, wer in einem Verhandlungssaal wo zu sitzen hat und was die Aufgaben der einzelnen Personen sind. Unteranderem erläuterte er uns die Voraussetzungen für die Ausübung des Berufes eines Richters auf. Nach der Mittagspause hat uns die Pressesprecherin des Landgerichts noch weitere Fragen beantwortet und uns umfassend über das Landgericht informiert. Abschließend gingen wir nochmals in die Verhandlung von Matthias A., welche dann vertagt wurde. Es war ein sehr informationsreicher und interessanter Tag im Landgericht Potsdam.

Jule G., Lara S., Jolina L. (10d)

Die 10b begibt sich unter Tage und besucht die Gedenkstätte Berliner Mauer

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts und zur praktischen Erfahrung des Unterrichtsthemas deutsch-deutsche Teilung begab sich die Klasse 10b am 27. Februar 2019 auf Exkursion und besuchte den historischen Lernort Gedenkstätte Berliner Mauer. Unter dem Motto „Unterirdisch in die Freiheit“ wurden der Klasse durch den Verein Berliner UnterweltenTunnelfluchten unter der Berliner Mauer, aus der Zeit des Mauerbaus im Sommer 1961 bis ins Jahr 1984, nähergebracht. Wie es sich für dieses Thema gehört, ging es zu Beginn der Führung auch gleich acht Meter unter die Erde, denn die Tour begann in der ehemaligen Zivilschutzanlage Blochplatz, einem alten Bunker aus der Zeit des Kalten Krieges. Während der zweistündigen Tour erfuhr die Klasse nicht nur bewegende Geschichten der sog. Grenzverletzer sowie der Fluchthelfer in Ost und West, sondern auch die Hintergründe zu unterirdischen Geisterbahnhöfen und das Absperren der Kanalisation im geteilten Berlin. Per „U-Bahn-Shuttle“ ging es anschließend zur Bernauer Straße, einem der Brennpunkte des Mauerbaus und des Fluchttunnelbaus.[1]Dort endete abschließend die mehr als spannende und historisch bereichernde Exkursion an der Gedenkstätte Berliner Mauer. Es kann berichtet werden, dass ausnahmslos alle Schüler der 10b wieder das Tageslicht erreicht und die Tour unbeschadet überstanden haben.

[1]Vgl. https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/unterirdisch-in-die-freiheit.html, Zugriff am 01.03.2019.

Klasse 8d beim AlexTV

Die Klasse 8d konnte bei Alex TV zeigen, wie gut sie bereits zu schulspezifischen Themen diskutieren können. Sehen Sie selbst:

 

Gemeinsames Singen im Waschhaus

Schulchor trifft heimatsounds 

Am Montag, den 04. Dezember 2017 kamen der Schulchor der Gesamtschule Am Schilfhof und die Sängerinnen und Sänger der interkulturellen Musikgruppe „heimatsounds“ aus dem Waschhaus zu einer gemeinsamen Probe zusammen.

Nach einer kurzen Kennenlernphase, leitete der musikalische Leiter Eugen Zigutkin einen Circle Song an. Dabei stehen alle Sängerinnen und Sänger in einem Kreis und erzeugen gemeinsam einen Song. Weiterhin fand sich im Repertoire des Abends ein alter Blues aus den USA und das so wunderschöne arabische Lied „Baed il layal“.

Nach nur 90 Minuten musikalischer Probe hatten sich Schülerinnen und Schüler und die Sängerinnen und Sänger aus dem Waschhaus angefreundet und sich gegenseitig zu weiteren Konzerten eingeladen.

Die gemeinsame musikalische Probe stand im Zeichen des Austauschs zwischen den geflüchteten Teilnehmern aus dem Waschhaus-Projekt und den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Am Schilfhof.

Organisation: C. Leonhardt & A. Finck

 

Exkursion des WP2-Kurses Wirtschaft/Recht

Foto: S. Kramer

Foto: S. Kramer

In der Verbraucherzentrale hat sich der Kurs am 1. März 2016 einen Vortrag angehört. In dem Vortrag von Frau Schönke, wurde uns erklärt, was die Verbraucherzentrale ist und wozu man sie braucht.

Die Aufgabe der Zentrale ist es, die Kunden zu verschiedenen Themen zu beraten wie z.B. Finanzen, Medien und Telefon, sowie Versicherungen und vieles mehr. Zu manchen von diesen Themen wurde uns kurz erklärt, nach welchen Kriterien die Produkte bewertet werden. Für die Bewertungen nutzen sie die Stiftung Warentest.

In diesem Vortag wurden auch unsere Fragen, die wir zuvor im Unterricht zusammen getragen hatten, beantwortet. Auch wir können selbst zur Verbraucherzentrale gehen und uns wegen eines Handyvertrags oder eines neuen technischen Geräts beraten lassen.

Text: Marc Vogel (Kl. 9c)