Sekundarstufe II

Gymnasiale Oberstufe an der Gesamtschule Am Schilfhof

Die gymnasiale Oberstufe (Sekundarstufe II) an der Gesamtschule Am Schilfhof ist eine relativ kleine Oberstufe (ca. 40 – 60 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang) und trotzdem bieten wir ein attraktives Kursangebot auf dem Weg zum Abitur an. Aufgrund der kleinen Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit nutzen, intensiv in Austausch und Interaktion mit ihren Mitschülern und Lehrern zu treten.

Wir bieten entsprechend unserem bilingualen Schulprofil in der Sekundarstufe I auch in der gymnasialen Oberstufe einen vertiefenden Fremdsprachenerwerb an: Die Schülerinnen und Schüler können den fächerübergreifenden Seminarkurs in der gymnasialen Oberstufe in der Unterrichtssprache Englisch wählen.

Im Rahmen unseres Schulkonzepts zur Berufs- und Studienvorbereitung bieten wir auch in der 11. und 12. Klasse Workshops, Exkursionen und Informationsveranstaltungen zur Berufs- und Studienvorbereitung an, so dass alle Schülerinnen und Schüler sich zielorientiert und frühzeitig auf die Zeit nach dem Abitur vorbereitet können.

In der gymnasialen Oberstufe nehmen die Schülerinnen und Schüler an einer einwöchigen Studienfahrt teil.

Organisation unserer gymnasialen Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe wird in die Einführungsphase (11. Jahrgangsstufe) und die Qualifikationsphase (12. und 13. Jahrgangstufe) gegliedert, der Unterricht erfolgt in Kursen.
Die Einführungsphase dient zur Orientierung und zur Vorbereitung für die Qualifikationsphase.

Die Schülerinnen und Schüler sollen demnach in der Einführungsphase ihre Kompetenzen vertiefen und erweitern, Stärken weiterentwickeln und Defizite ausgleichen, komplexe Aufgabenstellungen selbstständig bewältigen und sich in der schriftlichen Bearbeitung umfangreicherer Aufgaben im Hinblick auf die Klausuren der Qualifikationsphase üben.
Im ersten Schulhalbjahr der Einführungsphase (E1-Phase) wird eine neu einsetzende Fremdsprache (Spanisch) mit vier Wochenstunden, der Intensivierungskurs und der bilinguale Zusatzkurs „Current Issues“mit zwei Wochenstunden und alle übrigen Fächer mit drei Wochenstunden unterrichtet.

Ab dem zweiten Schulhalbjahr der Einführungsphase (E2-Phase) und in der Qualifikationsphase (Q-Phase) erfolgt der Unterricht in Grundkursen und Leistungskursen. Die Gesamtpunktzahl (Gesamtqualifikation), mit der dann die Abiturdurchschnittsnote ermittelt wird, ergibt sich aus den Notenpunkten der Kursabschlussnoten der einzubringenden Kurse der Qualifikationsphase und aus den in der Abiturprüfung erreichten Leistungen.

Der Unterricht in Grundkursen repräsentiert das Lernniveau der gymnasialen Oberstufe unter dem Aspekt einer wissenschaftspropädeutischen Bildung, die im Unterricht in den Leistungskursen exemplarisch vertieft wird. Leistungskurse werden mit fünf, Grundkurse mit drei, Intensivierungskurse und Seminarkurse mit zwei und die in der Einführungsphase neu einsetzende Fremdsprache Spanisch mit vier Wochenstunden unterrichtet. Das Fach Mathematik als Grundkurs wird ab der E2-Phase mit vier Wochenstunden unterrichtet.

Das Kursangebot bestimmt sich nach dem Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler im Rahmen der personellen Möglichkeiten der Schule. Ein Anspruch auf Einrichtung eines bestimmten Kurses besteht nicht.

Rechtliche Bestimmungen zur gymnasialen Oberstufe und zum Abitur:

  1. Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe und über die Abiturprüfung (Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung – GOSTV)
  2. Verwaltungsvorschriften zur Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung (VV-GOSTV)
  3. Verwaltungsvorschriften über Prüfungsanforderungen im Abitur (VV-Prüfungsanforderungen Abitur – VVPrüfAbi)
  4. Verwaltungsvorschriften zur Leistungsbewertung in den Schulen des Landes Brandenburg (VV-Leistungsbewertung)

Weitere schulinterne Dokumente

 

1gilt für Schülerinnen und Schüler, die die gymnasiale Oberstufe seit dem Schuljahr 2017/2018 besuchen
2gilt für Schülerinnen und Schüler, die die gymnasiale Oberstufe seit dem Schuljahr 2018/2019 besuchen