Projektwoche 2015: „Wir sind ein gesundes Team“

Projektwoche aus der Sicht der 7D

In der Projektwoche mit dem Thema „Wir sind ein gesundes Team“ ging es darum, dass wir an verschiedenen Tagen verschiedene Stationen kennengelernt haben. Jede Klasse hatte dabei jede Station an verschiedenen Tagen.

MW4Tag: 1

Am Montag war die Projektwoche in unserem Klassenraum, denn die Polizei kam. Sie erzählten uns etwas über Straftaten, die vor allem Jugendliche in unserem Alter begehen und wir haben darüber gesprochen, wieso man straffällig wird. Zu dem Thema Diebstahl gaben wir als Grund an, dass man kein Geld hat oder als Mutprobe unter Gleichaltrigen. Wir haben auch über das Thema Drogen diskutiert. Leider war dann die Stunde auch schon vorbei. Danach sind wir in den Musikraum gegangen und haben das verfilmte Theaterstück „Eins auf die Fresse“ gesehen. Anschließend haben wir ein Arbeitsblatt zum Thema Mobbing bekommen, was wir ausgewertet haben.

Tag: 2

Der 2. Tag begann damit, dass wir in der Klasse gemeinsam frühstückten, jeder hatte etwas dabei, z.B. hatte einer Brötchen und der andere Honig oder Wurst und Käse und so gab es ein reich gedecktes Buffet, bei dem sich jeder sein Essen zusammenstellen konnte. Später sind wir ins Bürgerhaus gegangen und haben mit Stephan (Selbstverteidigungslehrer) Selbstverteidigung geübt.

MW2Tag: 3

Am 3. Tag haben wir uns gleich im „Freiland Potsdam“ getroffen. Dort haben wir an verschiedenen Stationen etwas über Alkohol und Tabakwaren gelernt. An einer Station bekamen wir eine „Rauschbrille“ auf, die 1,3 Promille simuliert hat, mit der wir eine Art Parcours bewältigen mussten. Das war ein komisches Gefühl, weil man alles dreifach sah. Bei einer anderen Station sollten wir unsere eigene Werbung zu Zigaretten oder Alkohol anfertigen.

MW1

Tag: 4

Am 4. Tag waren wir wieder in der Schule und sind in einen Raum gegangen, um dort an aufgebauten Stationen etwas über Ernährung zu lernen. Insgesamt gab es 6 Stationen. Wir wurden wieder in Gruppen unterteilt. In meiner ersten Station konnte man rausfinden, was man für ein Esstyp ist. Dafür bekamen wir ein Heft, in dem die Fragen standen. Am Ende dieses Kapitels gab es eine Tabelle für die Auswertung. In der nächsten Station haben wir uns Werbungen über Produkte mit Weizen angesehen und sollten auf Fragen antworten. Danach haben wir ein Spiel gespielt, wo man nachgucken konnte, wie viel Nähstoffe unsere Figuren zu sich nahmen. Bei Station 4 schauten wir in Büchern nach, welche Inhaltstoffe in verschiedenen Produkten gesund oder ungesund waren. Am Ende konnte man chemische Versuche mit den Inhaltssoffen durchführen. In der letzten Station ging es darum, unsere eigene Butter herzustellen. An dieser Station standen viele kleine Becher mit Deckel, in die wir Sahne füllten. Wir schmierten uns sozusagen die eigene Butter aufs Brot und verfeinerten alles mit einigen Kräutern. Das hat sehr lecker geschmeckt.

Tag: 5

Am letzten Tag der Projektwoche mussten wir in 4–5 Gruppen ein Plakat zu einem Tag der Projektwoche anfertigen. Darauf gab es dann eine Note. Meine Gruppe und ich fertigten ein Plakat und einen Vortrag zu Tag 3 an. Auf unserem Plakat, das aussah wie eine Bierflasche, waren die einzelnen Stationen in Texten und mit Bildern zusammen gefasst.

Erik Vollbrecht 7d