Exkursionen & Wandertage

Gemeinsames Singen im Waschhaus

Schulchor trifft heimatsounds 

Am Montag, den 04. Dezember 2017 kamen der Schulchor der Gesamtschule Am Schilfhof und die Sängerinnen und Sänger der interkulturellen Musikgruppe „heimatsounds“ aus dem Waschhaus zu einer gemeinsamen Probe zusammen.

Nach einer kurzen Kennenlernphase, leitete der musikalische Leiter Eugen Zigutkin einen Circle Song an. Dabei stehen alle Sängerinnen und Sänger in einem Kreis und erzeugen gemeinsam einen Song. Weiterhin fand sich im Repertoire des Abends ein alter Blues aus den USA und das so wunderschöne arabische Lied „Baed il layal“.

Nach nur 90 Minuten musikalischer Probe hatten sich Schülerinnen und Schüler und die Sängerinnen und Sänger aus dem Waschhaus angefreundet und sich gegenseitig zu weiteren Konzerten eingeladen.

Die gemeinsame musikalische Probe stand im Zeichen des Austauschs zwischen den geflüchteten Teilnehmern aus dem Waschhaus-Projekt und den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Am Schilfhof.

Organisation: C. Leonhardt & A. Finck

Exkursion des WP2-Kurses Wirtschaft/Recht

Foto: S. Kramer

Foto: S. Kramer

In der Verbraucherzentrale hat sich der Kurs am 1. März 2016 einen Vortrag angehört. In dem Vortrag von Frau Schönke, wurde uns erklärt, was die Verbraucherzentrale ist und wozu man sie braucht.

Die Aufgabe der Zentrale ist es, die Kunden zu verschiedenen Themen zu beraten wie z.B. Finanzen, Medien und Telefon, sowie Versicherungen und vieles mehr. Zu manchen von diesen Themen wurde uns kurz erklärt, nach welchen Kriterien die Produkte bewertet werden. Für die Bewertungen nutzen sie die Stiftung Warentest.

In diesem Vortag wurden auch unsere Fragen, die wir zuvor im Unterricht zusammen getragen hatten, beantwortet. Auch wir können selbst zur Verbraucherzentrale gehen und uns wegen eines Handyvertrags oder eines neuen technischen Geräts beraten lassen.

Text: Marc Vogel (Kl. 9c)

 

Theaterbesuch (Netboy)

Am 10.02.2014 sind alle Schüler/innen und dessen Klassenlehrer von der Stadion Magnus-Zeller-Platz mit der 99 bis zur Stadion Holzmarktstraße gefahren. Dann sind wir zur Reiterhalle gelaufen und haben dort Netboy gesehen. Jetzt ein paar Infos zu Netboy:

Netboy

Quelle: http://www.hansottotheater.de/images/32217_48828_netboy-ausschnitt.jpg

Marie ist beliebt. Mit großer Mehrheit wird sie zur Klassensprecherin gewählt. Doch ihre Freude ist nicht von Dauer, denn am gleichen Tag sagt ihr der Vater per Skype, dass er mit seiner neuen Freundin in eine andere Stadt umzieht. Tief getroffen loggt sie sich im Chatroom von »MeetYou« ein und schreibt sich den Frust von der Seele. Ein neuer Chat-Partner solidarisiert sich mit ihr: Netboy. Mit jedem Chat vertraut ihm Marie nun mehr Details aus ihrem Leben an. Sie ist fasziniert von seinen selbst bewussten, aber sensiblen Antworten und den stets passenden Kafka-Zitaten. Netboy verändert Maries Blick auf die Welt und gibt ihr den Mut, sie aktiv zu gestalten. Er rät ihr, ihre Freunde Sarah und Olaf als Paar zusammenzubringen – und sie arrangiert erfolgreich ein Date und einen Kuss. Trotz aller Zweifel nimmt sie auch Netboys nächste Herausforderung an: der Chemie-Lehrerin, die Sarah schikaniert, einen Denkzettel zu verpassen. Marie hinterlässt ihren Haufen vor der Haustür der Lehrerin. Aber das hat ungeahnte Folgen. Ein überwältigender Shitstorm bricht gegen Marie los: Netboy hat Fotos von ihrer Aktion ins Netz gestellt. Freunde, Klassenkameraden, Lehrer – alle sehen, was sie getan hat. Marie verliert alles. Gibt es für sie noch einen sicheren Halt? Oder ist Selbstmord die letzte Zuflucht? Und – wer ist eigentlich Netboy?

Quelle:http://www.hansottotheater.de/junge-zuschauer/repertoire/netboy-%252813-%2529.htm

 

Wandertag der Klasse 7e

Unsere Klassepic 3bearbeitet (7e) hat sich am 19.1.2015 am Hauptbahnhof Potsdam um 9.00 Uhr getroffen und ist dann mit der Bahn nach Berlin gefahren. Als wir im Berlin-Doungeon waren haben wir zuerst ein Gruppenfoto gemacht und dann ging die Reise in die Vergangenheit von Berlin los. Zuerst wurden wir mit dem Gruselfahrstuhl runter gefahren. Wir haben uns dann in ein Boot gesetzt, das auf der „Spree“ gefahren ist. Das nächste Spannende war dann bei dem Arzt, wo wir die Pest erklärt bekommen haben. Im Ganzen war es ein gelungener Wandertag. Das Berlin-Doungeon kann ich nur weiter empfehlen.

Victor Vogler (Kl. 7e)

 

Wandertag der Klasse 7d, 8a und 8c

Bild-Quelle: http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/ueber-den-bezirk/gebaeude-und-anlagen/sportanlagen/eissportanlagen/mdb-eissporthalle_0253.jpg

Bild-Quelle: http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/ueber-den-bezirk/gebaeude-und-anlagen/sportanlagen/eissportanlagen/mdb-eissporthalle_0253.jpg

Am 29.1.15 sind die Klassen 7d, 8a und 8c zur Eishalle nach Berlin gefahren, um dort Schlittschuh zu fahren. Wir sind mit der Bahn bis zur Eishalle gefahren. Die Kinder, die keine Schlittschuhe hatten, konnten sich dort welche ausleihen. Dann ging es auch schon auf die Eisbahn. Am Anfang sind die meisten noch am Rand entlanggefahren, doch mit der Zeit haben wir uns immer mehr getraut. Auch wenn man mal hingefallen ist, ist man immer wieder aufgestanden und weiter gefahren. Am Ende haben wir noch ein Klassenfoto gemacht. Dann durften wir nach Hause gehen. Am besten fand, ich dass wir alle wieder aufgestanden sind. Uns hat der Ausflug hat uns allen viel Spaß gemacht.

Tom Ferenc, Erik Vollbrecht (Kl. 7d)

 

Wandertag der Klasse 7b

bowling

Quelle: http://cdn2-b.examiner.com/sites/default/files/styles/image_content_width/hash/05/08/bowling_0.jpg?itok=f_XejiYN

Nach einer Rundführung im Hans-Otto-Theater machte die Klasse 7b am 29.11.2013 einen Ausflug in das „Bowlingcenter Babelsberg“. Sie teilte sich in 2 große Gruppen auf. Dann ging es auch schon los. Es bereitete allen sehr viel Spaß und nach 2 Stunden verabschiedeten sich alle voneinander.

 

 

 

 

Wandertag aller 7. Klassen

Am 29.11.2013 war die ganze Schule im Spektrum Berlin.

Spektum

Quelle: http://www.museumsportal-berlin.de/media/museums/science-center-spectrum/_cache/20130807105727.jpg_max.jpg

Zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr trafen sich alle Klassen und ihre Klassenlehrer an der Information im Hauptbahnhof wir fuhren mit der S1 bis zur Station Berlin Anhalter Bahnhof. Dort liefen alle zum Spektrum. Und jetzt ein Textausschnitt aus der von Spektrum die Internetseite heißt http://www.sdtb.de/Das-Science-Center.296.0.html

Über 150 interaktive Experimentierstationen machen Naturwissenschaft und Technik im Science Center Spektrum zu einem besonderen Erlebnis. Attraktive und verblüffende Phänomene bringen Jung und Alt zum Staunen und verleiten von selbst zum eigenständigen Experimentieren. Spielerisch erschließen sich grundlegende naturwissenschaftliche Zusammenhänge, wissenschaftliche Hintergründe und technische Funktionsprinzipien. Ein Anfassen der Exponate vor Ort ist dabei ausdrücklich erwünscht. Mehr noch, denn oftmals sind darüber hinaus auch die anderen Sinne gefragt und gefordert. So wird ein Besuch des Science Centers Spektrum zu einer abwechslungsreichen und faszinierenden Reise in die Welt der Naturwissenschaft und Technik, welche die Phantasie anregt und zum Nachdenken verleitet.

Um 14:00 Uhr sind mit der S1 bis zur Station Potsdamer Hauptbahnhof gefahren. Dort hatten uns die Klassenlehrer verabschiedet und wir durften gehen.